Liebesgedicht

Meine Nachbarin und ich, wir saßen lauschig zum Abend hin beisammen. Die Katzer schnurrten um unsere Beine, Gottes Fusel um unsere Kehlen, Nebelschwaden um unsere Hirne und so kam es, dass meine Nachbarin plötzlich loskicherte. „Frau Körb,“, sagte sie, „Frau Körb,“, sagte sie, „Frau Körb.“ Der neue Kater sprang mit zentnerschweren Körpereinsatz auf meinen Schoß. „Frau Körb,“, schnurrte er, „Frau Köröröröröröröröröröröröröröröröchb!“ und reckte mir sein stattliches Hinterteil ins Gesicht. Und so kamen wir auf die Liebe zu sprechen. Der Abend wurde lang und am Ende stand es so, dass ich aus irgendwelchen Gründen ein Liebesgedicht verfassen sollte.

Ein Liebesgedicht.
Ein Mann, ein Auto – eine Frau, ein Gedicht.
Ich nehme das Auto…
So denn, ein Liebesgedicht:

Liebes Gedicht,
Liebes Gesicht,
Lieses Gesicht?
Dieses Gesicht!
Dieses Gewicht –
Ganz mieser Wicht!

Alle, die auch lieber den fahrbaren Untersatz wählen, klicken bitte hier:

Mit herzlichen Grüßen
Ihre Frau Körb

Werbung